top of page

Spiritueller Naturschutz {Teil 1}

Spiritueller Naturschutz ist Naturschutz auf einer weiteren Ebene. Indem du dich mit dir selbst verbindest, verbindest du dich auch mit der wahren Natur, denn wir sind Natur und die Natur braucht dringend unseren Schutz.


"Hallo, ich bin Silvana und ich bin...", so beginnt meistens die Vorstellungsrunde. Unsere Berufsbezeichnung kommt jeweils ganz am Anfang des sich Kennenlernens. Nur hatte ich in den letzten 3 Jahren keine wirkliche Berufsbezeichnung und musste nach meinem Namen weit ausschweifen, um zu erklären, was es ist, was ich eigentlich tue. Meistens erntete ich lediglich verständnislose und verwirrte Blicke. Bis jetzt. Denn nun habe ich eine Berufsbezeichnung für mich, zwar immer noch unkonventionell, jedoch kurz und knackig. Und so möchte ich mich und meinen Beruf dir gerne vorstellen.


Hallo, ich bin Silvana und ich bin spirituelle Naturschützerin.


Sonnenuntergang über den Tschingelhörnern, von Stierva aus gesehen.

Ok, wahrscheinlich braucht es auch hier noch ein Ausschweifen, so lass es mich erklären: Ich helfe Menschen sich wieder mehr mit der Natur und somit sich selbst zu verbinden. Das tue ich durch meine Texte, Rituale und Yogastunden. Vielleicht ist es durch meinen Namen vorprogrammiert, dass mir das Wohl der Natur so am Herzen liegt. Ich heisse Silvana, was vom lateinischen Wort silva, also Wald, kommt. Silvanus war der römische Gott des Waldes, der Täler und der Schluchten und ich mag die Vorstellung, dass ich die weibliche Version davon bin. Silvana, die Göttin des Waldes.


Die Natur hat mich schon immer berührt, aber erst durch mein Leben hier in den Bergen und in der Selbstständigkeit konnte ich meinen Ruf wieder hören, nachdem er im Lärm des Lebens vollkommen untergegangen war. Ich glaube, er war immer schon da, sonst hätte ich nicht bereits als Kind bittere Tränen geweint beim Anblick von schmelzenden Eisbergen. Sonst hätte ich nicht bereits als Jugendliche von einem Hof am Waldrand geträumt. Sonst hätte ich nicht in all meinen Urlauben die unberührte Natur gesucht. Und mein Ruf sagt mir, dass ich da bin, um die unerzählten Geschichten der Bäume, Steine, Sterne, Blumen und Gewässer zu erzählen. Diejenigen Geschichten, die leise und sanft sind, doch so vertraut. Denn wir alle sind Teil dieser Geschichten, genauso wie der Wald oder das Meer ihre eigene Strophe im Gedicht dieser Welt hat, so schreiben auch wir unseren Teil. Wir sind Natur, wir gehören dazu. Doch wir müssen wählen, wie diese Geschichte ausgeht. Mit einem happy end oder Drama.


Wir schützen das, was wir lieben.

Ich habe für mich entdeckt, dass ich Menschen inspirieren will, wieder zu ihrer wahren Natur zurückzukehren. Das bedeutet, dass das Leben langsamer und stiller werden muss, damit wir uns selbst wieder spüren und erkennen können. Uns mit uns selbst zu verbinden, sei dies durch Yoga, Waldbaden, Spazieren, Meditieren oder kreativ Sein, bedeutet auch, uns mit unserem inneren Kern zu verbinden. Wir sind Natur und die Natur ist wir. Wenn wir lernen uns selbst und die Natur zu lieben, betreiben wir spirituellen Naturschutz. Denn wir schützen das, was wir lieben.

Ich muss dir nicht erklären, wie es um unseren Planeten steht. Das siehst und spürst du selbst. Wir schneiden uns unseren eigenen Ast ab. Denn wenn es der Natur schlecht geht, geht es auch uns miserabel. Doch umgekehrt heisst das, wenn es Mutter Erde gut geht, geht es auch uns gut.


Ja, vielleicht kann ich alleine nicht die Welt verändern und wenn jede:r so denkt, dann passiert wirklich nichts. Aber wenn ich auf das Feuer der Leidenschaft und der Wut in meinem Inneren höre, dann weiss ich, dass ich etwas tun muss, egal wie klein ich bin. Jede:r einzelne von uns kann etwas tun, im Kleinen, das zu etwas Grossem werden kann. Denn wenn wir mehr im Einklang und im Rhythmus der Natur und verbunden mit uns selbst leben, dann beginnen wir bewusster Entscheidungen zu treffen. Wir erkennen den Wert unserer Heimat, beginnen über unseren Beitrag an den Naturschutz zu sprechen, inspirieren wiederum andere in sich hineinzuhorchen und aktiv zu werden und werfen so Wellen, die sich immer weiter ausbreiten werden.

Das bedeutet spiritueller Naturschutz für mich, Naturschutz auf einer weiteren Ebene.


Ich möchte gerne noch etwas bei diesem Kern-Thema meiner Arbeit bleiben und werde somit in weiteren Beiträgen konkrete Schritte mit dir teilen, wie auch du den spirituellen Naturschutz im Kleinen für dich anwenden kannst. Ich hoffe, du bist dabei!

64 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Das einfache Leben

Träume leben

crappa e plema, Steine und Federn
Märchenwald 1.2.jpg

Ich bin auch Yoga Lehrerin und führe Rituale und Retreats in der Natur durch. Vielleicht sehen wir uns mal auf der Matte?

Abonniere den Newsletter und erhalte mein kostenloses Workbook "Zurück zur Natur"!

 

Du willst mich und meine Arbeit unterstützen?

Mein Ebook ist da! Schau in meinem Shop vorbei.

bottom of page