top of page

Frühlings Ritual

Spürst du den Aufschwung des Frühlings auch?

Die Natur erwacht gerade und auch ich tauche aus meinem Winterschlaf auf, mit dem Bedürfnis zu blühen und zu scheinen, mein volles Potenzial zu entfalten. Ich will es der Natur gleichtun und in einen neuen Zyklus starten. Was dieser enthält, weiss ich noch nicht. Doch ich nehme mir ein Beispiel an den Krokussen, die nun überall blühen. Jahr für Jahr strecken sie mutig ihre Köpfe aus der Erde, sobald der Schnee verschwunden ist. Sie machen sich bestimmt keine Sorgen und zögern auch nicht, bevor sie im Frühjahr wieder erscheinen. Sie gehen vollkommen in diesem Anfangszauber auf, denn wie ein Zitat von Meister Eckhart besagt: "Und plötzlich weisst du: Es ist Zeit etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen."

Ich denke, hiervon dürfen wir uns inspirieren lassen und damit dieser Anfang noch besser gelingt, teile ich hier ein paar Frühlings-Rituale mit dir, um diese Jahreszeit und den neuen Zyklus willkommen zu heissen.


Frühlingsmandala

Frühlingsputz

Dieses Ritual ist sowohl wörtlich als auch metaphorisch zu verstehen. Der Beginn des Frühlings eignet sich sehr gut, um aufzuräumen, auszumisten und deine physischen, wie auch energetischen Räume zu reinigen. Vielleicht spürst du in dir das Bedürfnis, dein Zuhause auszulüften und vom Staub des Winters zu befreien. Öffne die Fenster, schaffe Ordnung in deinem Kleiderschrank, wechsle die Bettwäsche, staube alle deine Regale ab, putze die Küche. Dem rituellen Frühlingsputz sind keine Grenzen gesetzt, solange du deine Arbeit mit Intention verrichtest. Auch das Ausräuchern der Räume, nachdem du alle geputzt hast, kann helfen, einen Neuanfang zu initiieren. Dafür eignet sich Salbei gut, da er grosse reinigende Kräfte freisetzt, aber auch hier steht es dir frei, mit etwas anderem zu räuchern.


Seelischer Frühlingsputz

Der Frühlingsputz kann auch auf der seelischen, emotionalen oder geistigen Ebene angewendet werden. Es ist ein guter Zeitpunkt, um den Winter zu reflektieren und vielleicht auch, um eine erste Bestandsaufnahme des Jahres zu machen. Nimm dir dafür genug Zeit und sieh zu, dass du ungestört bist. Richte deinen Ritualplatz her, wie auch immer er für dich am besten stimmt. Vielleicht gestaltest du zuerst einen Frühlingsaltar mit Blumen und anderen Naturmaterialien, vielleicht zündest du eine Kerze an. Folgende Journaling Vorschläge können dir helfen, dich in die Energie dieser Zeit einzustimmen. Ich lade dich herzlich ein, deine Gedanken und Erkenntnisse aufzuschreiben.


Reflektiere den Winter. Was war? Was war schön? Was herausfordernd? Dieser Winter war geprägt von… Dieser Winter hat mich gelehrt,… Ich bin dankbar, für/dass…


Was wacht nun wieder in mir auf?


Diesen Frühling lade ich … in mein Leben ein, weil…


Welche Samen säe ich nun, die ich im Herbst ernten möchte?


Was darf in diesem Frühling wachsen und sich ausdehnen?


Samen säen
Ringelblumen Samen

Nachdem die Erde über den Winter geruht hat, ist nun der Zeitpunkt gekommen, um die ersten Samen in die Erde zu setzen. Vielleicht hast du einen Garten, vielleicht sind es auch nur ein paar Töpfe. Stelle dir vor, was du im Herbst ernten möchtest. Welche Samen musst du nun säen? Erstelle einen Gartenplan und sobald du bereit bist, die ersten Samen zu säen, tue dies bewusst und mit Absicht. Vielleicht hältst du die Samen zuerst noch in der Hand und schliesst für einen Augenblick deine Augen, um dem Samen ein paar ermutigende Gedanken mitzugeben. Überlege dir dabei auch, welche Samen du in deinem Leben säen möchtest, die du dann im Herbst hoffentlich ernten kannst.



Frühlingsspaziergang

Geh raus in die Natur, sei dies auf einen Spaziergang über Felder und Wiesen, im Park oder im Wald. Setze deinen Fokus ganz bestimmt auf all das, was Anzeichen des Frühlings enthält. Denn auch wenn der Frühling nun ganz offiziell begonnen hat, kann noch Schnee liegen oder die Tage können noch kalt und grau sein. Nichtsdestotrotz macht sich der neue Jahreszyklus bereits bemerkbar. Findest du die Frühlingsboten? Nimm dir Zeit langsam zu gehen, bei den leisen Frühlingszeichen anzuhalten und dich über sie zu freuen. Vielleicht hörst du einen Vogel zwitschern, der gerade von seiner Reise in den Süden zurückgekehrt ist, vielleicht ist es eine erste Krokus, die du auf der Wiese siehst, vielleicht ist es auch einfach ein erster Flecken Gras, der unter der Schneeschicht hervorblinzelt oder die Sonne, die wärmer zu sein scheint. Achte und ehre diese Geschenke der Natur, die ohne unser Zutun jedes Jahr von neuem wieder erscheinen.




Bärlauchpesto

Ich finde es schön, die neue Jahreszeit mit einem feinen Rezept einzuläuten. Für mich ist es Tradition im Frühling Bärlauch sammeln zu gehen. Er ist ein richtiges Kraftpaket, hilft beim Entgiften und liefert viele Vitamine und Mineralstoffe. Hier ist mein Rezept für ein Bärlauchpesto:

Bärlauchpesto
Du brauchst:
  • 70 g frische Bärlauchblätter*

  • abgeriebene Schale von einer halben Zitrone

  • 1-2 EL Zitronensaft

  • 30 g Cashews

  • 1 EL Hefeflocken oder geriebener Parmesan

  • 4 EL Olivenöl

  • 1/2 TL Salz

  • etwas Pfeffer

Püriere alle Zutaten bis du ein cremiges Pesto erhältst. Passt hervorragend zu Pasta oder kann auch einem Knoblauchbrot hinzugefügt werden.




*Bärlauch kann man gut selbst in einem Laub- oder Mischwald ernten. Falls du ihn selbst sammelst, informiere dich bitte vorher über die Verwechslungsgefahren und wasche ihn danach gründlich. Bitte sammle so, dass du den Bestand nicht gefährdest, d.h. nimm nur so viel wie du brauchst und niemals die ganze Pflanze.

49 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Herbst-Ritual

Winter Ritual

crappa e plema, Steine und Federn
Märchenwald 1.2.jpg

Ich bin auch Yoga Lehrerin und führe Rituale und Retreats in der Natur durch. Vielleicht sehen wir uns mal auf der Matte?

Abonniere den Newsletter und erhalte mein kostenloses Workbook "Zurück zur Natur"!

 

Du willst mich und meine Arbeit unterstützen?

Mein Ebook ist da! Schau in meinem Shop vorbei.

bottom of page